Publikationen

Vortragsabende bei Rüedi Innendekoration in Bassersdorf

Klicken Sie auf das Bild, um es in grösserem Format zu öffnen.
Weiterlesen »

Klicken Sie auf das Bild, um es in grösserem Format zu öffnen.

Vortragsabend vom 2. November 2017 bei Ernst Wanner AG in Schaffhausen

Lösungen bei Liege- und Schlafproblemen… Gratis Informations-Abend Haben Sie Liege- und Schlafprobleme und stehen am Morgen gerädert auf? Oder haben Sie schon 5 Kissen und keines passt? Möchten Sie wissen, wie Sie zu einem schmerzfreien, entspannten Schlafen kommen? Dann ist der Informations-Abend das Richtige. An diesen Abend erfahren Sie von Claudia Guhl-Wanner was die Zusammenhänge sind von Verspannungen, Schmerzen und...
Weiterlesen »

Lösungen bei Liege- und Schlafproblemen…

Gratis Informations-Abend

Haben Sie Liege- und Schlafprobleme und stehen am Morgen gerädert auf? Oder haben Sie schon 5 Kissen und keines passt? Möchten Sie wissen, wie Sie zu einem schmerzfreien, entspannten Schlafen kommen? Dann ist der Informations-Abend das Richtige. An diesen Abend erfahren Sie von Claudia Guhl-Wanner was die Zusammenhänge sind von Verspannungen, Schmerzen und der Liegelage im Bett. Zudem werden Sie sich danach im Angebot des heutigen Bettenjungles besser zurecht finden. Zögern Sie nicht, es lohnt sich! Mehr unter www.gesünderschlafen.ch

Donnerstag, 2. November 2017 um 19.00 Uhr

Gerne nehmen wir unter www.gesünderschlafen.ch oder per Mail unter info@wannerdeko.ch Ihre Anmeldung entgegen.

Ernst Wanner AG
Räume, Ideen, Einrichtungen
Blumenaustrasse 1
8200 Schaffhausen

Tel.  052 632 10 10
Fax. 052 632 10 40

Alle Neuheiten unserer Produkte, Veranstaltungen und Aktionen finden Sie immer aktuell auf unserer Facebookseite: https://www.facebook.com/pages/Ernst-Wanner-AG/280803751933625

Am Informationsabend erklärt Claudia Guhl, wieso ein passendes Bett so wichtig ist.

Vortagsabend vom 30. November 2017 bei Creativa Schlafcenter AG in Zürich

Sinomed Gruppe im Magazin „Skoliose bewegt / Journal 2017/2018“ mit spannendem Patienteninterview

  Lesen Sie das ganze Magazin "Skoliose bewegt" mit dem Bericht von Sinomed (auf Seite 34/35.) Oder schauen Sie nur den Bericht als Ausschnitt an.  
Weiterlesen »

 

Lesen Sie das ganze Magazin „Skoliose bewegt“ mit dem Bericht von Sinomed (auf Seite 34/35.)

Oder schauen Sie nur den Bericht als Ausschnitt an.

 

PR-Bericht im Schaffhauser-Bock vom 11. April 2017

Die Sinomed-Gruppe betreibt in der Deutschschweiz fünf Praxen – unter anderem die älteste und äusserst erfolgreiche Praxis in Schaffhausen – seit mehr als 16 Jahren.
Weiterlesen »

sinomed-sh-bockDie Sinomed-Gruppe betreibt in der Deutschschweiz fünf Praxen – unter anderem die

älteste und äusserst erfolgreiche Praxis in Schaffhausen – seit mehr als 16 Jahren.

Lesen Sie in dem PR-Bericht im Schaffhauser-Bock mehr darüber…

Herbst- und Winterbeschwerden vorbeugen!

Informieren Sie sich ausführlich über unsere Tipps betr. Herbst- und Winterbeschwerden...
Weiterlesen »

herbstbeschwerdenbildDie kühleren Jahreszeiten klopfen langsam aber sicher wieder an unsere Haustüren. Der Frühling, vor allem aber der Sommer wird von vielen Menschen natürlich als DIE Jahreszeit geschätzt. Die Annehmlichkeiten warmer Jahreszeiten mit den vielen Aktivitäten in der Natur, den lauen Abenden und Nächten sind sehr vorteilhaft. Aber auch der Herbst und der Winter haben ihren Reiz – und sind wichtig für die Gesundheit. Der farben-intensive Herbst mit den wunderschönen Wäldern läutet die Zeit der kurzen Tage ein, der Winter beendet später das Jahr und begleitet uns ins Neue. Die Zeit der Regeneration und Ruhe ist für Körper und Geist enorm wichtig, um die Balance zu finden nach den körperlich anstrengenden Sommermonaten. Yin und Yang, die wichtigste Theorie der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), verfolgt dieses Ziel: eine ausgewogene Balance von Aktivität und Ruhe, warm und kalt usw. Wir möchten Ihnen helfen, die eher dunkle Zeit gut meistern zu können. Wir informieren Sie heute über Beschwerden, die vor allem während dem Herbst und Winter auftreten – und geben wertvolle Tipps, wie Sie gut durch diese Zeit kommen.

Ausgangslage:

Im Sommer sorgt die hohe Temperatur für Reizbarkeit, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen und Kreislaufprobleme. Der Körper wird zusätzlich durch Kälte beeinträchtigt, wie z.B. durch lange Aufenthalte in Räumlichkeiten mit Klimaanlagen, beim Schwimmen in kaltem Wasser etc. Alle diese Einflüsse bereiten uns später Beschwerden. „Der Körper bezahlt die Schulden des Sommers im Herbst und Winter zurück“, besagt die TCM.

Wir listen Ihnen die häufigsten Beschwerden während den kalten Herbst- und Wintermonaten auf – und erklären Ihnen, wie Sinomed diesen entgegen wirkt:

 

1. Bronchitis, Rhinitis

Während des Jahreszeitenwechsels Sommer/Herbst ist der Temperaturunterschied eher gross, was das Immunsystem sehr belastet. Nach Meinung der TCM sind die pathogenen Umwelteinflüsse und die Abwehrschwäche des Körpers verantwortlich für die Erkrankung. Lunge, Milz und Nieren steuern den Wasserhaushalt und den Fluss des körpereigenen Wassers. Stehen Yin und Yang in einem dieser drei Organe nicht im Gleichgewicht, kann der vitale Wasserkreislauf im Körper ins Stocken kommen, was zur Bildung und Speicherung von Schleim führt.

Prävention: Die wirkungsvollste Massnahme zur Bekämpfung von allergischen Erkrankungen ist die Vermeidung der verantwortlichen Allergene. Dies lässt sich jedoch im Alltagsleben schwer realisieren. Eine ausgeglichene Stimmungslage, genügend Schlaf und Speisen, die besonders auf die Lungen-Energetik einwirken wie Reis, Ingwer, Knoblauch, Zwiebeln, Sellerie, Birnen und Honig stärken das Immunsystem und die Abwehrkraft. Es ist auch die beste Zeit für Atemübungen, um die Lungenenergie zu stärken. Die TCM unterstützt Sie mit Akupunktur und Heilkräutern.

 

2. Magen-Darm-Beschwerden

Bei sinkender Temperatur nimmt die Absonderung von Magensäure zu, die krampfartige Kontraktion im Magen-Darm-Trakt tritt eher auf. Oft sind Magenschmerzen, Übelkeit, Blähungen, Bauchschmerzen sowie Durchfall zu beobachten. Das ist eine Reaktion des Körpers auf den Klimawechsel, wenn die Abwehrkraft zugleich geschwächt ist.

Prävention: Beginnen Sie rechtzeitig mit einer TCM-Behandlung, welche die gestörte Magen-Darm-Funktion reguliert. Treiben Sie Sport und schützen Sie ihren Bauch vor Kälte. Dies unterstützt die Durchblutung des Verdauungstraktes. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung und essen Sie regelmässig. Verzichten Sie nach Möglichkeit auf Rauchwaren und Alkohol.

3. Arthrose, Zervikalsyndrom

Sobald es kalt wird, klagen die Leute über Arthrose und Zervikalsyndrom (Beschwerden der Halswirbelsäule). Während den heissen Sommermonaten mögen viele Leute kühlen Durchzug, geniessen nach dem Schwitzen kalte Duschen oder Klimaanlagen, und Ventilatoren sind im Dauereinsatz. Dadurch dringt die Kälte leicht in die Gelenke ein, die Beschwerden treten aber erst im Herbst ein, wenn es wieder kalt ist.

Prävention: Sobald Schmerzen auftreten oder die Bewegungen eingeschränkt sind, ist ein Start einer Behandlung nach TCM empfehlenswert, um eine Verschlimmerung zu verhindern. Die TCM ist sehr wirksam gegen Schmerzen jeder Art, ob akut oder chronisch. Eine Kombination von Akupunktur, Schröpfen und Tuina-Massage kann die blockierten Energie-Bahnen wieder befreien und somit die Schmerzen lindern. Warme Bäder mit Beigabe chinesischer Arzneimittel helfen auch gegen Arthrose.

 

4. Herbst-Trockenheits-Symptome

Gemäss der TCM ist der äussere, krankmachende Faktor im Herbst die Trockenheit. Sie wirkt sich auf die Atmungsorgane (Lungen, Nase), den Dickdarm und die Haut aus. Die Symptome äussern sich in trockener Nasen- und Mundschleimhaut, trockenem Hals, Durst, trockener, evtl. rissiger Haut, konzentriertem Urin und Neigung zu Verstopfung. Durch die Trockenheit kann vor allem die Lunge in Mitleidenschaft gezogen werden. Dies zeigt sich durch trockenen Husten, teilweise mit spärlichem Auswurf und evtl. Schmerzen im Brustbereich. Trockenheit führt zu Mangel an Körperflüssigkeiten. Dies kann allerdings durch reines Wasser trinken nicht behoben werden.

Prävention: Um die Trockenheits-Symptome zu bekämpfen, wird in der TCM durch Anwendung von Akupunktur das Yin gestärkt und die Lunge hierdurch befeuchtet. Zudem sollen scharfe Gewürze und Gebratenes vermieden werden. Zu empfehlen sind das Yin nährende und die Lunge befeuchtende Lebensmittel wie z.B. Birne und Rettich. Der Mangel an Körperflüssigkeiten gleichen Sie aus durch Trinken von Salzwasser am Morgen, Honigwasser am Abend. Ein bisschen Salz im Wasser hilft die Körperflüssigkeit besser zu behalten und Honigwasser gilt in China als wirksames Mittel gegen Verstopfung.

 

5. Periphere Gefässkrankheit

Dazu gehören Vaskulitis, venöse Thrombosen, Venenentzündungen, periphere arterielle Verschlusskrankheiten. Im Herbst/Winter reagieren unsere Blutgefässe auf die kalte Temperatur, indem sie sich zusammenziehen. Die Blutgerinnung wird schneller. Daher ist die Gefahr einer Thrombose grösser als im Sommer. Betroffen sind meist Adern im Becken- oder Beinbereich. Durch die Verengung dieser Gefäße kann es zu Durchblutungsstörungen in den zu versorgenden Geweben kommen. Anfangs klagt der Patient über kalte Füsse oder Kälteempfindlichkeit. Später kann es zu Schmerzen und Gefühlstörungen kommen.

Prävention: Als beste Vorbeugung gilt die Vermeidung von Risikofaktoren, wie Rauchen, Übergewicht, Bluthochdruck, Stress und Bewegungsmangel. Die chinesische Medizin wirkt unterstützend: durch Akupunktur und chinesische Arzneimittel werden die Durchblutung gefördert und die Blockaden gelöst.

Frühlingsbeschwerden frühzeitig vorbeugen

Der Frühling wird in China als die Zeit des Erwachens und der Geburt angesehen. Die Natur wird farbenfroher und belebt in ihrer Frische. Unser Körper reagiert ebenfalls auf den Appell der Natur, indem der Stoffwechsel schneller und der Kreislauf aktiver wird. Allerdings ist der Körper geschwächt vom Aufenthalt in geheizten Räumen während dem Winter. Zusätzlich ist das Wetter im Frühling...
Weiterlesen »

Der Frühling wird in China als die Zeit des Erwachens und der Geburt angesehen. Die Natur wird farbenfroher und belebt in ihrer Frische. Unser Körper reagiert ebenfalls auf den Appell der Natur, indem der Stoffwechsel schneller und der Kreislauf aktiver wird. Allerdings ist der Körper geschwächt vom Aufenthalt in geheizten Räumen während dem Winter.

Zusätzlich ist das Wetter im Frühling äusserst wechselhaft mit grossen Temperaturunterschieden. Es ist oft feucht, warm und windig – ideales Klima für die Entstehung und Übertragung von Krankheitserregern wie Bakterien und Viren. Ist unsere Abwehrkraft nicht stark genug, ist unser Körper anfälliger gegenüber verschiedenen Krankheiten.

Gemäss der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist der äussere krankmachende Faktor (Pathogen) im Frühling der Wind. Der Wind bewegt und wechselt ständig und trägt die Krankheitserreger überall hin. Nach der 5-Elemente- Lehre ist das Holz das Element des Frühlings. Das Organ des Frühlings ist die Leber: sie ist zuständig für den freien Fluss von Energie (Qi) und Blut. Die Leber treibt an, gleicht Emotionen aus und fördert das Wachstum. Deshalb ist die Leber auch im Frühling, der Zeit des stärksten Wachstums, am anfälligsten. Es ist im Frühling besonders wichtig, den mit dem Wind und Leberfunktionskreis zusammenhängenden Krankheiten vorzubeugen.

Folgende Krankheiten treten häufig im Frühling auf:

Allergische Erkrankungen
Der Frühling ist für Allergiker eine unangenehme Jahreszeit. Die Luft ist schwer belastet von Pollen und Feinstaub. Unterstützt vom oft starken Wind im Frühling zählen Heuschnupfen und allergisches Asthma zu den am meisten verbreitetsten allergischen Erkrankungen.

Erkrankungen des Atmungstraktes
Der Frühling ist eine Übergangsphase zwischen dem Winter und dem Sommer, eine Zeit, in der die Kälte (Yin) nachlässt und die Wärme (Yang) zunimmt. Das Wetter ist wechselhaft und der Temperaturunterschied gross. Dies ist eine grosse Herausforderung für das Immunsystem. Aufgrund der geschwächten Abwehrkraft können die Krankheitserreger leicht in den Körper eindringen und verursachen Beschwerden. Insbesondere bei älteren Menschen, Kindern und Kranken ist Vorsicht geboten. Oft ist die Folge eine Erkrankung des Atmungstraktes, eine Erkältung, Bronchitis, Stirn- und Kieferhöhlenentzündung, Asthma bronchiale etc.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Das zugeordnete Organ im Frühling ist die Leber. Ist die Leberfunktion zu stark, das Leber-Yang aufsteigend, besteht ein Spannungsgefühl im Kopf, eine Reizbarkeit oder Blutungen können auftreten. Das einmal windige, einmal regnerische Wetter fördert ebenfalls Erkrankungen wie Bluthochdruck, koronare Herzkrankheit und Herzinfarkt.

«Die hohe Kunst eines Arztes liegt darin, eine Krankheit zu behandeln, bevor diese überhaupt ausgebrochen ist»

Erkrankungen des Verdauungstraktes
Da es wärmer wird, ist der Frühling die günstige Zeit für infektiöse Verdauungskrankheiten wie zum Beispiel akute Gastritis und Darmentzündung.

Psychische Beschwerden
Eine übermässige Leberfunktion, was im Frühling oft der Fall ist, sorgt für Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen, Konzentrationsschwierigkeit und die berühmte Frühlings-Müdigkeit.

„Die hohe Kunst eines Arztes liegt darin, eine Krankheit zu behandeln, bevor diese überhaupt ausgebrochen ist“, heisst es in der TCM-Lehre. Wenn genug positive Energie (Yang-Qi) vorhanden ist, können die krankmachenden Faktoren den Körper nicht angreifen. Mittels Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin kann die Abwehrkraft gestärkt und ein Ungleichgewicht im Körper reguliert werden. Ziel ist, den noch nicht ausgebrochenen Krankheiten vorzubeugen oder den Fortschritt einer bestehenden Krankheit in der frühen Phase zu verhindern.

Denn: Vorbeugen ist nicht nur weiser, sondern auch einfacher als Heilen.

Sinomed ist Ihr Partner für chinesische Medizin. Gerne beraten wir Sie individuell unter Berücksichtigung Ihrer Bedürfnisse und Wünsche.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin. Die Zungen- und Pulsdiagnose erstellen wir Ihnen gerne kostenlos.